TTV Erlbach 1984 gegen SpVgg. Heinsdorfergrund 02               9:7

Am letzten Samstag kam es zum lang erwarteten Klassiker gegen die Männer aus Heinsdorfergrund. Seit Jahren immer wieder ein spannendes Duell. Doch diesmal standen die Vorzeichen nicht besonders gut, denn Erlbach musste auf seine Nummer 1 und auf die etatmäßige Nummer 4 verzichten. Dafür sprangen Olaf Schramm und Tim Bornmann an.

Gleich vorweg, dieses Match wird lange nicht in Vergessenheit geraten, ein überragender Start, dann der Einbruch und am Ende ein kraftvolles Aufbäumen mit toller Unterstützung der Zuschauer!

Los ging es mit den Doppel, bei denen Taktikfuchs Mathias Otto wieder eine Aufstellung aus dem Hut zauberte, die für Verwunderung sorgte aber sich am Ende als die goldene Lösung beweisen sollte. So stand die Paarung Adler/Grehl als Doppel 1 am Tisch, Otto / Bornmann als Zweierdoppel und Müller / Schramm als Doppel 3. Kurzum, alle 3 Doppel gingen siegreich nach Erlbach!

Als dann auch noch Stefan Adler und Mathias Otto im oberen Paarkreuz dominierten und ein 5:0 Zwischenstand auf der Anzeigetafel aufleuchtete, glaubten alle an einen glasklaren Sieg. Den unglücklichen Niederlagen trotz starker Spiele von Grehl und Müller folgte ein Sieg von Bornmann. Da sich Olaf am Nachbartisch nach langem Kampf 2:3 geschlagen geben musste, hieß es 6:3 nach der ersten Runde.

Die Runde 2 begann gut, denn Stefan Adler konnte sich nach einer mentalen Glanzleistung 3:1 gegen Heinsdorf´s Einser Lenzner durchsetzen – doch jetzt begann das große Zittern. 4 Siege der Heinsdorfer in Folge bedeuteten einen 7:7 Zwischenstand vor den letzten beiden Matches.

Olaf Schramm gewann nach einem absolut starken Spiel überraschend deutlich mit 3:0 gegen Nico Jordan, während sich das Abschlußdoppel Adler / Grehl bereits auf den „letzten Kampf“ vorbereitete.

Hochspannung, tolle Unterstützung der Fans und ein Kampf der beiden Erlbacher bis hin zur völligen Erschöpfung folgte. Erster Satz für Heinsdorf – kurze Taktikbesprechung los ging’s mit Satz 2.
Sieg Erlbach und auch gleich der 3. Satz folgte. 2:1 in Sätzen. Die Heinsdorfer kamen zum Satzbeginn noch einmal auf, doch dann folgte die entscheidende Phase. Stefan wie gewohnt sicher am Tisch während Gustl in der Schlussphase den ein oder anderen Traumschlag auspackte. 11:8 Sieg und grenzenloser Jubel in der Halle. Was für ein Match, was für ein Kampf. Eine überragende Mannschaftsleistung, mentale Stärke und der Glaube an den eigenen Sieg waren der Schlüssel zu diesem Erfolg, garniert mit 3 Punkten von Stefan Adler „Bass“ – Männer ihr könnt stolz auf euch sein!

Link zum Spielbericht…

Punkte: St.Adler 3 – M.Otto 1,5 – Th.Müller 0,5 – Th.Grehl 1 – T.Bornmann 1,5 – O.Schramm 1,5

Schreibe einen Kommentar

Spam-Prüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.