TTV Erlbach 4 gegen Elsterberger BC 2               9:5

Am Freitag fand nun endlich das Spitzenspiel der 3. Kreisliga Nord in heimischer Halle statt nachdem es aus Personalgründen dreimal verschoben werden musste.Und es kam, wie es kommen musste. M. Kießling fiel kurzfristig aus und dafür sprang der Elsterberg-zwei-erprobte M. Adler in die Presche. Als die Gäste dann noch in bestmöglicher Aufstellung die Halle betraten und einen Spieler mitbrachten, der bis dato nur in der ersten Mannschaft ausgeholfen hat, sind die Gesichter erst mal eingeschlafen. Nach einem phänomenalen Einstieg in die Doppel – Schmidt/Bergner lag gegen Weber/Weber 4:10 hinten und am Nachbartisch ging der erste Satz für Roth/Adler zu vier weg – war eigentlich alles klar.

Was dann folgte, war ein Traum:

Schmidt/Bergner konnten den Satz doch noch für sich entscheiden und gewannen 3:0. Auch Roth/Adler fanden einen Weg, im 5. Satz den Sieg davon zu tragen.  Somit stand ein psychologisch unheimlich wertvolles 2:0 auf dem Punktekonto. Während J. Schmidt gegen E. Herkt einen klaren Sieg errang spielte sich am Nachbartisch unglaubliches ab. O. Bergner hatte doch tatsächlich ein Konzept entwickelt, den Einser der Gastmannschaft in die Knie zu zwingen. Immer kurz auf die Rückhand zwang er den Gegner zu agieren und zu vielen Fehlern. Dadurch stand nach 4:1 Sätzen insgesamt ein 4:0 für die Erlbacher zu Buche. Konnten wir also tatsächlich gewinnen? Klar erhofften wir durch Heimvorteil und die Gewöhnung an die komplett anderen Spieleigenschaften der Plastikbälle einen kleinen Ausgleich gegen die augenscheinlich stärkeren Gegner, aber dass die Bälle den Gegnern so zu schaffen machen (… ich sag nur: geschimpft wie ein Rohrspatz …), hatte niemand gedacht. So konnte auch ein wieselflinker T. Roth den technisch starken und sehr schnellen D. Weber nach fünf nervenaufreibenden Sätzen besiegen und es stand insgesamt 5:0. Sehr schade war, dass M. Adler gegen E. Richter nach vier Sätzen unterlag. Denn hier gab es eindeutig Chancen. Den sechsten Punkt für die Erlbacher holte J. Schmidt, der sich leider wie immer sehr sehr schwer tat, den Einser von Elsterberg nieder zu ringen. Aber nach fünf Sätzen gelang es irgendwie und nach einem weiteren Achtungserfolg von O. Bergner gegen E. Herkt  mit 3:0 Sätzen konnte uns ein Unentschieden keiner mehr nehmen. Aber jetzt wollten wir mehr, da hier und heute jeder der Erlbacher eine reelle Chance hatte. Dennoch folgte erst mal eine Durststrecke: Adler unterlag leider gegen D. Weber eindeutig in drei Sätzen. Auch O. Bergner konnte dem Dominik nicht viel entgegen setzen und musste schließlich schweißüberströmt nach einem 1:3 vom Tisch gehen. Da sich auch T. Roth nach fünf megaspannenden Sätzen dem F. Weber schlussendlich mit einem unglücklichen 10:12 geschlagen geben musste, gingen einige wichtige Zähler an die Gäste.Doch mit einem Sieg von J. Schmidt gegen E. Richter war der Sieg unser und nach einer aufregenden Partie zwischen unserem Ersatzmann M. Adler gegen E. Herkt konnte Matthias sogar auf insgesamt 9:5 erhöhen. Wahnsinn. Mit diesem Ergebnis ist der Aufstieg aus der 3. Nordliga in greifbare Nähe gerückt und wir könnten uns in den künftigen drei Spielen sogar noch eine Niederlage erlauben. (Bericht Jochen Schmidt)

Am Montag den 09.04.2018 geht’s gleich zum nächsten anspruchsvollen Gegner der SG Jößnitz 3.

Link zum Spielbericht…

Punkte: J. Schmidt 3,5 – O. Bergner 2,5 – T. Roth 1,5 – M. Adler 1,5

Schreibe einen Kommentar

Spam-Prüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.