Nach großartiger Leistung bei den Bezirkseinzelmeisterschaften hat sich unsere Sara zum wiederholten mal direkt für die Landesmeisterschaften qualifiziert,eine außergewöhnliche Leistung.
Meinen Dank nochmals an Olaf, der dies als Trainer in Amtsberg mit ermöglichte.

Am frühen Morgen brachen wir ins Ostsächsische Cunewalde auf.
Nach 2 1/2h Fahrt gut angekommen begann das Turnier für die Mädchen mit dem Einzelwettbewerb. Die Top 24 Sachsens spielen in 6 Vierergruppen, wobei die jeweils Erst-und Zweitplazierten jeder Gruppe (Top 12) dann in der K.O.-Runde die Medaillen ausspielen.
Die Auslosung ergab für Sara eine durchaus machbare Gruppe, mit dem Ziel als Zweite unter die Top 12 zu kommen. Dies bedeutet für uns, ab dem 1.Spiel nahezu am Limit zu spielen.
Leider gelang genau dies im Auftakteinzel gegen Lena Uhlig (LPZ 1386) nicht. Die enorme Nervosität lähmte Sara in den ersten beiden Sätzen zu sehr. Der dritte Satz gelang deutlich besser. Bis zum 8.Punkt ständig mit ein, zwei Punkten in Führung liegend, brachte Sara den Satz nicht ins Ziel-schade. Das eigentlich schmerzliche an der Niederlage, es war viel mehr drin-reine Nervensache.

Im zweiten Einzel, nun schon mit dem Rücken zur Wand, spielte Sara tadellos und siegte glatt mit 3:0 gegen Leonie Hexelschneider (LPZ 1338). Eine Spielerin, die sie noch nie schlug, Klasse!

Mit deutlich mehr Selbstvertrauen ging Sara ins letzte Einzel der Gruppenphase gegen die Top gesetzte Selina Langholz (LPZ 1613).
Mit ihrer besten Leistung des Tages verlor Sara (LPZ 1278) zwar mit 0:3, doch zweimal 9:11 ist aller Ehren wert. Das Ausscheiden stand nun fest. Der Knackpunkt war das Auftaktspiel.
Die Kunst ist, die Nerven im Griff zu haben und vom Start weg sein Können auf den Tisch zu bekommen. Ein solcher Wettbewerb verzeiht kein schwächeres Spiel.
Ich habe für alle Interessierten die LPZ-Werte einmal mit dazu geschrieben. Sie haben natürlich eine gewisse Aussagekraft, jedoch mit der Leistung der letzten beiden Einzel von Beginn an, wäre die Qualifikation für die K.O.-Runde (Top 12) greifbar gewesen.

Im Doppel gemeinsam mit Jessica Hiller aus Eibenstock,gelang nach einem Eingewöhnungssatz ,ein sicher herausgespielter 3:1 Sieg.
Das wir als nicht gesetztes Doppel dann gleich auf das Favoriten Paar aus Radeburg trafen, ist etwas Pech. Wir haben in 3 klasse Sätzen dem eingespielten Paar mehr abverlangt, als ihnen lieb war.
Mit sehr guten Topspins und prima Aufschlägen retteten sie sich zweimal mit 11:9 ins Ziel.
Im Endeffekt verdient.
Mit dieser Leistung hätten wir gegen einige andere Doppel im Wettbewerb durchaus Chancen gehabt, noch eine Runde weiter zu kommen. Ein Sieg mehr hieße eine Bronzemedaille. (Bericht Thomas Müller)

Fazit:
Sara zeigte ihr Können und vertrat unseren Verein würdig.Sie rangiert in Sachsens U18 unter den Top 20 und kann noch 3Jahre diese Altersklasse spielen.
Es ist für mich eine außergewöhnliche Leistung mit einmal Training in der Woche.
Deshalb möchte ich bei dieser Gelegenheit die Möglichkeit nutzen, alle Führungsspieler im Verein anzusprechen, mich und die Talente in der Jugend aktiv zu unterstützen.
Andere Vereine machen uns das vor. Die Nachwuchsspieler würden sich über ein zweites Training freuen und ich bin mir ziemlich sicher, es zukünftig mit Leistung danken.

Schreibe einen Kommentar

Spam-Prüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.